BlogSparsamkeit

The „Big Four“: Der europäische Fußballmarkt in Zahlen

Das Europäische Parlament veröffentlichte dieses Jahr eine kurze Zusammenfassung (.pdf) der Finanzsituation der größten vier europäischen Fußballmärkte. Zur Überbrückung der fußballfreien Zeit, hier eine kurze Zusammenfassung:

Der Europäische Fußballmarkt – die Einnahmen der 53 UEFA Mitgliedsländer – wächst seit 1990 dramatisch und in der Saison 2009-10 nochmals um 4 Prozent auf insgesamt 16,3 Milliarden Euro.

7,3 Milliarden Euro, 45 Prozent, entfallen auf die vier Großen – England, Deutschland, Spanien und Italien. 4,3 Milliarden Euro, 26 Prozent, kassieren die 20 reichsten Klubs der vier großen Ligen.

Die drei zentralen Einnahmequellen sind Übertragungsrechte, Werbung/ Sponsorship sowie die Einnahmen am Spieltag (Tickets, Business Seats, etc.).

Der Grund für den Einnahmenanstieg ist die erhöhte Nachfrage an TV-Übertragungen und die damit gestiegenen Preise für Übertragungsrechte. England ist der König Einnahmen und der Stadienauslastung. In Spanien entfallen 51 Prozent der Einnahmen auf Real Madrid und FC Barcelona. Die größte Abhängigkeit von TV-Geldern existiert in Italien. Deutschlands Einnahmenstruktur hat die ausgeglichenste Balance. In Deutschland gingen auch die meisten Besucher ins Stadion (13 Millionen, 2009-10).

 

Zum Vergrößern Bild anklicken.