MedienberichtePresse

Spiegel.de: Lobbyismus am EU-Rechnungshof: Wirbel um Merkels Milliarden-Wächter

Klaus-Heiner Lehne soll Deutschlands Vertreter am EU-Rechnungshof werden – und prüfen, wohin Fördermilliarden fließen. Lobbygegner sind entsetzt, zweifeln an seiner Unabhängigkeit: Der CDU-Mann ist im Zweitjob hochbezahlter Wirtschaftsanwalt.

Der unabhängige österreichische Abgeordnete Martin Ehrenhauser kritisiert: „Mitglieder des Rechnungshofes müssen unabhängig sein, keine Diener von Lobby-Interessen.“ Weiters fragt Ehrenhauser: „Wie kann sich Lehne mit der Bundesregierung wegen Verschwendung von EU-Geldern anlegen, wenn ihn Angela Merkel nominiert?“. Den gesamten Artikel finden Sie hier.