Medienberichte

ÖSTERREICH: „EU-Abgeordnete lassen sich kaufen“

Martin Ehrenhauser wirft seinen Kollegen im EU-Parlament in der Tageszeitung ÖSTERREICH vor, dass sie sich vom Rat „haben kaufen lassen“. Noch vor wenigen Wochen stimmte der Haushaltskontrollausschuss mit den Stimmen der Europäischen Volkspartei und der Sozialdemokraten einstimmig für die Aufschiebung der Ratsentlastung. Wie nun durch einen Bericht der Brüssler Wochenzeitung „European Voice“ bekannt wurde, versprachen die beiden großen EU-Parlamentsparteien als Gegenleistung für die Zustimmung des Rates zur Erhöhung der Sekretariatszulage um monatlich 1.500 Euro die Entlastung des Ratsbudgets 2008.


Zum Vergrößern Bild anklicken.
Zum Vergrößern Bild anklicken.

Join the discussion