Medienberichte

News: Hans-Peter Martin – Verdacht auf schweren Betrug

Die Staatsanwaltschaft Wien hat gegenüber dem Europaabgeordneten Hans-Peter Martin den Verdacht auf mehrere strafbare Handlungen geäußert. „Nach der Verdachtslage hat Dr. Hans-Peter Martin durch die widmungswidrige Verwendung des Wahlkampfkostenrückerstattungsbetrages das Verbrechen des Förderungsmissbrauches (…) und das Verbrechen der Untreue (…) begangen“, heißt es in dem Antrag der Staatsanwaltschaft auf neuerliche Aufhebung der parlamentarischen Immunität von Martin.
Die im Vorjahr zusätzlich von dem EU-Abgeordneten Martin Ehrenhauser erhobenen Vorwürfe gegen Martin „begründen den Verdacht, Dr. Hans-Peter Martin habe (…) das Verbrechen des schweren Betruges (…) begangen“, heißt es in dem Papier weiter. Der gesamte Artikel auf www.news.at.