Lebenslauf

Nach einer Kochlehre (1993-1996) und mehreren Jahren Praxis in Österreich, Malaysien und den USA (1996-2001), absolvierte Martin Ehrenhauser über den zweiten Bildungsweg ein betriebswirtschaftliches Studium an der Universität Linz (MBA) (2001-2005) und das Studium der Politikwissenschaft an der Universität Innsbruck und Loughborough, England (Mag. phil) (2003-2007).

Neben mehrmonatigen touristischen Praktika für die Österreich Werbung in Berlin (2003) und für das Austria Center in Beirut (2005), war er während seiner Studienzeit politisch als Bundesmandatar der Österreichischen Hochschülerschaft tätig (2005-2007).

Ehrenhauser arbeitete als Büroleiter für den unabhängigen EU-Abgeordneten, ehemaligen Spiegel-Journalisten und Bestsellerautor Dr. Hans-Peter Martin im Europäischen Parlament in Brüssel bzw. Straßburg (2007-2009). Er organisierte die Protestwoche „Demokratie-Zelt“ gegen den Vertrag von Lissabon am Wiener Ballhausplatz, an der rund 2.000 Personen teilnahmen. Ehrenhauser leitete operationell den bundesweiten Wahlkampf zum Europäischen Parlament für die „Liste Martin“ (2009) (506.092 Wählerstimmen, 17,7 Prozent).

Zwischen 2009 und 2014 war Martin Ehrenhauser fraktionsfreies Mitglied des Europäischen Parlaments. Er war Mitglied im Haushaltskontrollauschuss, im Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigungspolitik und in der parlamentarischen Delegation für Beziehungen zu Iran. 2010 war Ehrenhauser als EU-Wahlbeobachter beim Unabhängigkeitsreferendum im Südsudan tätig. 2011 als Haushaltskontrolleur in Haiti. Er deckte mehrere Korruptionsfälle und Missstände auf die national sowie international für Aufsehen sorgten.

Bei der Wahl zum Europäischen Parlament 2014 war Ehrenhauser Spitzenkandidat für die Wahlallianz „Europa Anders“, die vom derzeitigen griechischen Regierungschef Alexis Tsipras unterstützt wurde (2,2 Prozent).

Ehrenhauser lebt und arbeitet in Linz und Brüssel. Er ist verheiratet und hat drei Töchter.