Lebenslauf

Martin Ehrenhauser ist Unternehmer, Autor, Vortragender und ehemaliger Politiker.

Nach einer Kochlehre und mehreren Praxisjahren in Österreich, Malaysien und den USA studierte Martin Ehrenhauser Betriebswirtschaft (MBA) und Politikwissenschaft (Mag. phil.) in Österreich und England. Während seiner Studienzeit war Ehrenhauser Bundesmandatar der Österreichischen Hochschülerschaft.

Nach Praktika in Berlin und Beirut arbeitete Ehrenhauser als Büroleiter für den unabhängigen EU-Abgeordneten, ehemaligen Spiegel-Journalisten und Bestsellerautor Hans-Peter Martin im EU-Parlament. 2009 leitete Ehrenhauser operationell den EU-Wahlkampf der „Liste Martin“ (506.092 Wählerstimmen, 17,7 Prozent).

Zwischen 2009 und 2014 war Ehrenhauser fraktionsfreies Mitglied des EU-Parlaments. Während dieser Zeit war er unter anderem EU-Wahlbeobachter beim Unabhängigkeitsreferendum im Südsudan und Haushaltskontrolleur in Haiti.

Bekannt wurde Ehrenhauser durch seine Publikationen (Wirtschaftswoche, Der Freitag, Profil, etc.) und investigativen Recherchen, die national sowie international für hohes mediales Aufsehen sorgten (The Guardian, Financial Times, Weltwoche, Taz, Die Presse, etc.).

Im März 2018 erschien sein Sachbuch „Die Geldroboter“. Das Buch diente als Vorlage für den gleichnamigen ARTE-PULS4-Dokumentarfilm, der 2020 ausgestrahlt wurde und an dessen Drehbuch er mitarbeitete. 

Ehrenhauser hält Vorträge zu unterschiedlichen Themen: Lobbyismus, Demokratiequalität der Europäische Union, automatisierter Börsenhandel (re:publica Berlin, Kelper Salon Linz, etc.). Mehr dazu hier.

Ehrenhauser lebt und arbeitet in Linz und Brüssel. Er ist verheiratet und hat drei Töchter.

Weiter Publikationen:
Die heimliche zweite EU-Bürokratie
Demokratie in Gefahr (Hg.)
Mehr Mut, Bürger! (Hg.)
Offstage (Bildband, prämiert  mit dem Kreativ-Award Out-Of-The-Box)
Lobbyismus der europäischen Sicherheitsindustrie (Studie)
Die Europafalle (Piper Verlag, Nr. 1 Beststeller in Österreich, Mitarbeit)

Foto: Jürgen Grünwald